Sexualberatung

Du fühlst dich gerade nicht wohl in deiner Sexualität? 

Du bist nicht zufrieden mit deinem Körperbild oder Körpergefühl? 

Möchtest gern lernen, über Sex zu reden? 

Die Sexualität in eurer Paarbeziehung ist für dich nicht erfüllend oder hat sich stark verändert? 

Vielleicht weißt du auch noch nicht genau, wo das Problem liegt?

Sexualberatung besser:lieben

Sexualberatung

Gönn dir Beratung, um deine sexuellen Schwierigkeiten zu verstehen, dich in deinem Körper und deiner (Paar-)Sexualität wohlzufühlen, und – alleine oder mit Sexualpartner*innen – Lust und Genuss zu erleben. 

Wir bieten dir Beratung unabhängig von deiner Geschlechtsidentität, deiner sexuellen Orientierung und deiner Beziehungsform. 

Die unterschiedlichen Themenschwerpunkte und Arbeitsweisen unserer Berater*innen findest du auf ihrer Profilseite.

Jeder Mensch sollte mal zur Sexualberatung...

Worum geht es in Sexualberatung?

Worum geht es in einer Sexualberatung?

Neben den emotionalen Aspekten gemeinsam erlebter Sexualität kann Sex auch ganz andere Rollen spielen: die Bestätigung als Liebhaber*in, ein angenehmes Körpergefühl oder einfach nur Stressabbau. Darüber hinaus kann der Wunsch nach neuen Erfahrungen entstehen. Fantasien können dabei eine Richtung vorgeben, die neu und aufregend sein kann. Vielleicht ist es das Interesse an Dominanz, an Sex mit mehr als zwei Personen oder an Tantra? In der Sexualberatung wird ein sicherer Raum geschaffen, um sich über Erwartungen, Wünsche und Bedenken auszutauschen. Ein offener und einvernehmlicher Rahmen ist dabei entscheidend.

Wie viele Sitzungen dauert eine Sexualtherapie?

Die Anzahl der Sitzungen ist unterschiedlich, je nachdem, welche Ziele du dir für deine Sexualberatung oder Sexualtherapie setzt. Oft verändert sich nach den ersten zwei bis drei Gesprächen schon einiges und die Zusammenhänge werden klarer. Für tieferliegende Sexualitätsthemen ist es meistens sinnvoll, einen längerfristigen Beratungsprozess bei einer*m Berater*in zu buchen. Darüber können dir unsere Berater*innen Auskunft geben – schreib sie gerne direkt an.

Sexualtherapie - was passiert da?

In Sexualberatung -therapie finden Gespräche, Erlebnisübungen und z.T. auch Körperübungen statt. Beraten wird "Hands-off", d.h. es gibt keinerlei intime Berührungen zwischen Klient*innen und Berater*in. Körperübungen werden lediglich erklärt und als Aufgabe für daheim mitgegeben.
Im Gespräch wird geklärt, wo das Problem seinen Ursprung hat: Bei den Gedanken, Glaubenssätzen und Überzeugungen? Im Unbewussten, bei den frühen Prägungen unserer Sexualität, bei möglicherweise unerwünschten Fantasien und Automatismen? Im Systemischen, d.h. in der Beziehungsdynamik zur Partnerperson und zum übrigen Umfeld? Oder im Körperlichen, wo Erregungsmuster und Bewegungsabläufe abgespeichert sind, wo Schmerzen oder "Funktionsstörungen" auftreten können?

Was sind typische Themen in einer Sexualberatung oder Sexualtherapie?

Funktionsstörungen: z.B. Schmerzen beim Sex (Dispareunie), Vaginismus, Vulvodynie, Errektionsprobleme, vorzeitiger Samenerguss, Orgasmusprobleme

Lust - zu viel oder zu wenig: z.B. Lustlosigkeit, Sex-Sucht, übermäßiger Pornokonsum

Besondere Vorlieben: z.B. Fetische, Paraphilien, Kinks, BDSM

Von Trauma betroffene Sexualität

Woran du eine gute Sexualberatung erkennst

Weil sich theoretisch jede*r einfach "Sexualberater*in", "Sexualtherapeut*in" oder "Sexolog*in" nennen könnte (da es sich nicht um geschützte Begriffe handelt), solltest du bei der Auswahl besonders auf diese Kriterien achten:

center_focus_strong

Grundausbildung??

Hat die Person eine beraterische Grundqualifikation (das sind unserer Meinung nach mindestens 500 Unterrichtseinheiten Weiterbildung)?

center_focus_strong

Fachwissen??

Hat die Person zusätzlich eine Fachweiterbildung gemacht (unserer Meinung nach mindestens 100 Unterrichtseinheiten)? 

Paarberatung, Sexualberatung, Traumaberatung und/oder Familienberatung werden in der Grundqualifikation nur angeschnitten - erst eine Fachweiterbildung qualifiziert wirklich für diese Schwerpunkte in der Praxis.

center_focus_strong

Supervision & Intervision??

Lässt sich die Person fachlich begleiten und unterstützen? 

Weiterbildungen allein qualifizieren nicht sofort für alle individuellen Problemlagen. In regelmäßiger Intervision (mit Kolleg*innen) und Supervision (durch eine Fachperson) lassen sich seriöse Berater  unterstützen von jemandem, der NOCH erfahrener ist. 

center_focus_strong

Fortbildungen??

Besucht die beratende Person regelmäßig Fortbildungen, um auf einem aktuellen Wissensstand zu sein und dir die bestmögliche Unterstützung anbieten zu können?

center_focus_strong

Seriös??

Heilsversprechen, überteuerte oder nicht transparente Honorare, ausschließlich auf persönliche Erfahrungen gründend beratende Menschen ... solltest du meiden.

center_focus_strong

Vernetzt??

Ist die beratende Person vernetzt mit Expert*innen aus den angrenzenden Fachbereichen?

Worauf du dich verlassen kannst, wenn du über besser:lieben Beratung buchst:

Die Anforderungen an unsere Berater*innen bei besser:lieben sind hoch: 

  • grundständige beraterische Grundqualifikation 
  • PLUS mehrjährige Weiterbildung in Paar-, Trauma-, Familien- und/oder Sexualberatung 
  • laufende Teilnahme an Fortbildungen, Intervisionen und Supervisionen. 
  • Transparenz bzgl Qualifikationen und Honoraren 

Wir geben keine Heilsversprechen und arbeiten nach seriösen beraterischen Standards. 
Die Angebote auf dieser Plattform ersetzen keine Psychotherapie.

Was kostet eine Sexualberatung? Oder zahlt das sogar die Krankenkasse?

Die richtige Beratung zu finden ist gar nicht so einfach: Die kostenfreien Angebote gemeinnütziger Träger und spezialisierte Psychotherapeut*innen haben meist mit lange Wartelisten. Die Suche nach freiberuflichen Expert*innen im Internet ist oft sehr unübersichtlich. 

Kostenfreie Beratung oder kostenpflichtige Expert*in?

Einige gemeinnützige Beratungsstellen bieten Sexualberatung auch kostenfrei an. Hierzu kannst du dich über den Beratungsstellenfinder der DAJEB informieren.

Im Rahmen einer Psychotherapie können auch speziell weitergebildete psychologische Psychotherapeut*innen mit einem Kassensitz kostenfrei Sexualtherapie anbieten. Hierzu brauchst du jedoch eine diagnostizierte Erkrankung, die primär behandelt wird. Mehr darüber, wie du eine*n psychologische*n Psychotherapeut*in findest, haben wir HIER für dich zusammengestellt.

Die Kosten einer Sexualtherapie oder Sexualberatung bei freiberuflichen Berater*innen werden normalerweise nicht von den Krankenkassen übernommen, weil diese Angebote nicht unter den klassischen Therapiebegriff fallen. Der "Markt" für Sexualberatung und Sexualtherapie ist leider sehr unübersichtlich - dies ist mit ein Grund, weshalb es besser:lieben gibt: Wir möchten, dass du eine Auswahl gut qualifizierter Expert*innen hast, bei denen du siehst, was an Kosten auf dich zukommt, und wofür genau die Expert*innen ausgebildet sind.

Allgemein lässt sich sagen, dass eine seriöse Beratung zwischen 80 und 140€ pro Stunde kostet und eine Dauer von ca 5-12 Sitzungen hat. Natürlich kann manchmal auch eine einzige Sitzung schon viel Klärung bringen, und manche Menschen wiederum nehmen über Jahre Beratung in Anspruch.... Das Thema Kosten kannst du am besten am Ende der ersten Beratung mit der/dem Berater*in besprechen. Fachkundige Expert*innen können dies dann gemeinsam mit dir einschätzen. Seriöse Expert*innen haben ihre Preise auf der Website stehen und versuchen nicht, dich erst "anzufixen" und dann erst mit den Kosten rauszurücken. 

Dass die Kosten für Sexualberatung so unterschiedlich sind, hängt mit unterschiedlichen Faktoren zusammen: In manchen Regionen sind die Lebenshaltungskosten besonders hoch oder niedrig. Wer als Sexualberater*in nebenberuflich arbeitet und keine Kranken- und Sozialleistungen von diesen Einnahmen zahlen muss, kann niedrigere Preise nehmen als jemand, der vollzeit selbständig ist. Und wer schon eine volle Warteliste hat, kann es sich auch leisten, preislich keine Kompromisse mehr zu machen. Berater*innen, die viel wert auf Fort- und Weiterbildungen legen, müssen diese letztlich auch über entsprechendes Einkommen finanzieren. 

Gibt es unterschiedliche Arten von Sexualberatung?

Hands-On, Hands-Off, Tantra, Hamburger Modell, Crucible, Systemisch, Sexocorporel....

Informiere dich, welche Arbeitsweise zu deinem Anliegen passt

Sexualtherapie und -beratung sind keine geschützten Begriffe, daher sollte man unbedingt darauf achten, was die Beratenden für Ausbildungen haben und wie sie arbeiten. Das Angebot ist alles andere als einheitlich. Die erste Unterscheidung, die als Ratsuchende*r wichtig ist, ist: Wird „Hands-On“ oder „Hands-Off“ gearbeitet. Mache dir also im Vorhinein schon klar: Möchtest du selbst berührt werden in den Sitzungen oder nicht. Wir empfehlen, mit „Hands-Off“ zu starten, um nicht direkt übers Ziel hinauszuschießen und in einem achtsamen Tempo bei dir selbst zu bleiben.

Es gibt im Hands-Off-Bereich vier große seriöse Ansätze: den differenzierungsbasierten Ansatz nach David Schnarch (den sogenannten Crucible-Ansatz), den systemischen Ansatz nach Ulrich Clement, das „Hamburger Modell“ und den embodymentalen Ansatz Sexocorporel nach Jean Yves Desjardins. Bei all diesen Ansätzen wird in der Beratung selbst „Hands Off“ gearbeitet, das heißt, der/die Beratende führt keinerlei Berührungen an den Klient*innen durch, du wirst dich niemals entkleiden müssen. Wie auch bei jeder psychologischen Beratung spielt es eine große Rolle, ob du dich bei der/dem Berater*in wertschätzend gesehen und sicher fühlst. Es macht durchaus Sinn, auch direkt am Anfang schon den/die Berater*in zu wechseln, wenn du dich nicht wohlfühlst – denn dies ist die Grundvoraussetzung zur Veränderung im sensiblen Prozess von Sexualberatung und -therapie.

Weiter gibt es Ausbildungen im Hands-On-Bereich, hier wäre Sexological Bodywork zu benennen. Auch hier lohnt es sich, gut auf Ausbildungen und auch auf dein „Bauchgefühl“ zu achten, ob sich der Ort richtig für dich anfühlt und du dich sicher und gut aufgehoben fühlst.

Wie schon gesagt: Sexualberatung und -therapie ersetzen keine Psychotherapie.

Wir beraten dich gerne!

Es erfordert vielleicht etwas Mut, den ersten Schritt in die Beratung zu gehen - Das können wir gut verstehen! Aber wir möchten dich ermuntern: Für erfahrene Berater*innen ist kein Thema schockierend, und es ist uns eine Freude, gemeinsam mit dir Lösungen zu finden und dich auf deinem Weg in eine erfüllte Sexualität zu begleiten. Gib dir einen kleinen Ruck, und dann geht´s los!