Finde direkt Beratung bei besser:lieben
Paartherapie und Sexualtherapie für Einzelpersonen und Paare, online und vor Ort

besser:lieben ist das Expert*innen-Netzwerk für Menschen auf der Suche nach professioneller, seriöser und traumasensibler Beratung. Wir sind von der Wirksamkeit wissenschaftsbasierter Paarberatung und Sexualberatung überzeugt und stehen für schnelle Terminvergabe und gut ausgebildete Berater*innen.

Damit richtig gute Beratung direkt stattfinden kann.

▶ besser:lieben bietet psychosoziale Beratung mit den Schwerpunkten Paarberatung und Sexualberatung an. Als multiprofessionelle Expert*innencommunity beraten wir darüber hinaus auch zu den verwandten Themen Familienberatung, psychologische Beratung und traumasensible Beratung.

Unser Beratungsangebot ersetzt keine Psychotherapie.

Schnellsuche Paartherapie und Sexualtherapie:

Finde bei besser:lieben Expert*innen aus diesen Fachgebieten:

Aktuelles unserer Berater*innen zu den Themen Paartherapie und Sexualtherapie

29.05.2024

besser:lieben-Gründerin Monika Wacker im Interview zu besser:lieben

Fehlt etwas in der Beziehung?

Das Netzwerk besser:lieben berät Paare, die über offene oder polyamore Beziehungen nachdenken oder eine Öffnung planen. Dabei sind essentielle Fragen im Vorfeld zu klären: Wie soll beispielsweise mit Eifersucht umgegangen werden? Welche Regeln gelten? Wie viel darf jeder erzählen? ... Doch so einfach ist es oft gar nicht in der Umsetzung. Wer beispielsweise keine Idee von Beziehungsöffnung hat oder ein monogames Beziehungsideal vor Augen, der kann den Gedanken an eine Beziehungsöffnung als sehr bedrohlich erleben. Ehe die Person zu einem bewussten Umgang mit der Situation findet, können sich gar Gefühle von Verlassenheit einstellen, davon, im Stich gelassen oder nicht wertgeschätzt zu werden. Ein großes Stück persönliche Arbeit also.

27.05.2024

Hört mal rein: "E wie Eifersucht" - Mono, Poly & Co

Neue Folge im Podcast unserer Expertin Sonja Jüngling

Heute geht es darum, inwiefern es helfen kann, die eigene Eifersucht zu akzeptieren und zu umarmen. Dabei schauen wir auf den Nutzen im Hier und Jetzt und in der Zukunft. Wir besprechen außerdem die Auswirkungen auf andere Lebensbereiche und wie wir in die Akzeptanz kommen können.

27.05.2024

Supervision mit Dr. Angelika Eck

Unsere nächste Supervision steht an: Montag, 03. Juni 2024, 15:00 - 17:00 Uhr. Regelmäßige Supervisionen sind Teil unseres Qualitätskonzeptes und wir freuen uns über diese herrlichen Herzstücke. Ob Sexualität, Trauma, Partnerschaft oder Familie: In unseren Supervisionen finden alle Themen Platz.

Beratung ist Beziehung. Und in der Beziehung Klient*innen braucht es reflektierte Beratende. Wir nutzen Supervisionen bei hochkarätigen Supervisor*innen, damit wir unser Bestes geben können im Kontakt mit Ratsuchenden.

Wir machen dich schlau!
Unsere Expert*innen teilen hier auf Themenseiten ihr Fachwissen aus Paarberatung, Sexualberatung und den angrenzenden Themenfeldern mit dir. 

Paartherapie, Sexualtherapie online oder analog?

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass „analoge“ Beratung besser „funktioniert“ als digitale Beratung und Therapie. Das hat etwas damit zu tun, dass sich Ratsuchende und Berater*in einfach besser aufeinander beziehen, sich einschwingen können, wenn man sich in einem Raum gegenüber sitzt und wahrnehmen kann, wie der andere sich bewegt, atmet, da ist. Hierzu gibt es auch aktuelle Studien, und niedergelassene psychologische Psychotherapeuten dürfen sogar gar nicht ausschließlich digital behandeln, ohne den/die Patient*in einmal „in echt“ gesehen zu haben.

Dennoch kann es natürlich gute Gründe für eine digitale Beratung geben, und digitale Beratung ist immernoch besser als gar keine Beratung. Für manche Menschen ist die Hemmschwelle im Digitalen zum Beispiel viel niedriger, sie trauen sich da einfach eher. Manche Menschen haben auch vor Ort gar keine Möglichkeiten, Sexualtherapie analog in Anspruch zu nehmen, weil es schlicht kein Angebot gibt, oder weil sie nicht mobil sind. Und manche Paare in Fernbeziehungen profitieren davon, dass sie auch trotz der Trennung miteinander über ihre Themen sprechen können.

In der Corona-Pandemie sind viele Berater*innen zwischenzeitlich auf digitale Beratung ausgewichen und haben in diesem relativ neuen Feld gute Erfahrungen gemacht. Digitale Beratung entwickelt sich stetig weiter, und wird an vielen Stellen auch immer besser. Und manchmal macht es einfach die gute Mischung aus analog und digital, denn auch das ist ja möglich.

Also: lieber digitale Beratung als gar keine Beratung. 

Worauf ihr euch verlassen könnt!

Die Anforderungen an unsere Berater*innen sind hoch: Sie verfügen alle über eine beraterische Grundqualifikation und zusätzlich über mindestens eine mehrjährige Weiterbildung in Paar-, Trauma-, Familien- und/oder Sexualberatung. Dabei achten wir auf anerkannte Zertifizierungen und wissenschaftsbasierte Ansätze.
Wer bei uns in der Community berät, verpflichtet sich, laufend an Fortbildungen und Supervisionen teilzunehmen, um die Qualität der eigenen Beratungen zu sichern.

Transparenz ist uns ein Anliegen: Kosten, Qualifikationen und Erreichbarkeit sind direkt sichtbar. Bei Fragen und Verbesserungsvorschlägen sind wir stets ansprechbar über team@besserlieben.de.

Wir geben keine Heilsversprechen und arbeiten nach seriösen beraterischen Standards. Die Angebote auf dieser Plattform ersetzen keine Psychotherapie.

besser:lieben versteht sich als kollegiales Team: Fachlicher Austausch unter den Berater*innen und die stetige Weiterentwicklung der Plattform sind fester Bestandteil im Hintergrund unseres Angebots.

Unterschiede Paartherapie / Paarberatung

In der Theorie sind Paarberatung und Paartherapie sind zwei verschiedene Ansätze zur Unterstützung von Paaren bei der Bewältigung von Problemen in ihrer Beziehung. Meist werden die Begriffe allerdings synonym verwendet. Weitere Informationen findest du hier.

Wichtig zu wissen: Paartherapie ist keine Psychotherapie! Wenn du an einer psychischen Erkrankung leidest oder dir unsicher bist, wende dich an psychologische Psychotherapeut*innen. Ergänzende Paartherapie oder Paarberatung kann sinnvoll sein, sollte aber mit den behandelnden psychologischen Psychotherapeut*innen abgesprochen werden.

Sexualtherapie, Sexualberatung, Sextherapie

Sexualtherapie und -beratung sind keine geschützten Begriffe, daher sollte man unbedingt darauf achten, was die Beratenden für Ausbildungen haben und wie sie arbeiten. Das Angebot ist alles andere als einheitlich.
Die erste Unterscheidung, die als Ratsuchende*r wichtig ist, ist: Wird „Hands-On“ oder „Hands-Off“ gearbeitet. Mache dir also im Vorhinein schon klar: Möchtest du selbst berührt werden in den Sitzungen oder nicht. Wir empfehlen, mit „Hands-Off“ zu starten, um nicht direkt übers Ziel hinauszuschießen und in einem achtsamen Tempo bei dir selbst zu bleiben. Weitere Informationen findest du hier

Unterstützer*innen von besser:lieben 

Dr. Angelika Eck

Diplompsychologin, Systemische Lehrtherapeutin (SG), Supervisorin und Dozentin für systemisch-integrative Paar- und Sexualtherapie u.a. am HSI Heidelberg

"Ich unterstütze besser:lieben als Supervisorin und freue mich über dieses Netzwerk kompetenter Berater*innen, an die man mit gutem Gefühl Ratsuchende mit Themen aus den Bereichen Sexualität und Beziehung verweisen kann. Bei besser:lieben wird sicher sorgsam und professionell auf die Anliegen der Ratsuchenden eingegangen."

Friederike von Tiedemann

Diplompsychologin und approbierte Psychotherapeutin, langjährig erfahrene Paartherapeutin. Leiterin des renommierten „Hans Jellouschek Instituts Freiburg-Hamburg“ für Systemisch Integrative Paartherapie

"Ich habe bei besser:lieben in der Rolle als Supervisorin regelmäßig Gelegenheit, die hohe Fachlichkeit und persönliche Reife der teilnehmenden Paartherapeutinnen zu erleben. Angesichts der Notwendigkeit an fachlichem Austausch im Bereich Paartherapie und auch aufgrund des starken Bedarfs an kompetenten Berater:innen unterstütze ich das Netzwerk und anerkenne sehr diese von Frau Wacker ins Leben gerufene Initiative."

Prof. Dr. Christian Roesler

Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker (C.G.Jung-Institut Zürich) ist Professor für Klinische Psychologie an der Katholischen Hochschule Freiburg und für Analytische Psychologie an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel

"Als Supervisor habe ich das Team von besser:lieben als ausnehmend seriös und professionell erlebt. Die transparente Herangehensweise, sorgfältige Auswahl von Berater*innen und stetige Qualitätskontrolle zeigen, dass Monika Wacker als Gründerin des Netzwerkes sich dem Wohl der Klient*innen und der Integrität der Beratungsprozesse verpflichtet fühlt. Ich bin überzeugt von ihrer verantwortungsbewussten Arbeitsweise und ihrem Engagement für hohe Standards in der Paar- und Sexualberatung. Die professionelle Betreuung und die fortlaufende Weiterentwicklung der Plattform zeigen, dass sich die besser:lieben Community leidenschaftlich und fachlich kompetent für die Förderung gesunder Beziehungen einsetzt."

Dr. Rudolf Sanders

Dr. Phil., Dipl.Päd., EFL - Ausbildung (Kath. BAG), Integrativer Paartherapeut (EAG /FPI)

Seit 2000 Herausgeber von Beratung Aktuell Fachzeitschrift für Theorie und Praxis der Beratung www.beratung-aktuell.de

Seit 2016 Mitglied im Vorstand der DAJEB

"Qualifizierte Paarberatung tut Not!

Endlich, möchte ich sagen gibt es dieses Portal besser:lieben! Nichts ist schlimmer, als in großer persönlicher Not, wenn es nicht möglich ist, Kontrolle über die Konflikte zu gewinnen, auf Angebote zu stoßen, die nicht qualifiziert sind.

Das Gelingen einer Ehe und Partnerschaft und damit auch einer Familie ist für alle Beteiligten immer ein Gewinn."